Archiv für die Kategorie Internet Explorer

Internet Explorer 10 Platform Preview 3

Wie drüben schon erwähnt habe ich zur Zeit die Windows Developer Preview im Einsatz und habe mich dazu durchgerungen den Internet Explorer 10 in der dritten Platform Preview kurz zu benchen. Dazu habe ich nicht den kompletten Testparcour genommen, sondern bloß die gängigsten Tests.

Test Ergebnis
Sunspider 218,6
Peacekeeper 6933
V8 3270
Kraken 12884
Webvizbench (Punkte) 5470
Webvizbench (FPS) 25,4
Speicherbedarf (leer) 9,2MB
Speicherbedarf (20 Tabs) 529MB
Speicherbedarf (Differenz) 519,8MB
Speichermanagement 70,5%
Acid3 100
HTML5 300+6 Bonuspunkte

Den Securitytest von Browserscope habe ich ebenfalls ausgeführt, allerdings stürzte dabei der IE reproduzierbar ab. Die Ergebnisse sind nur bedingt mit den sonstigen Benchmarks vergleichbar, da es sich bei dem IE10 nichtmal um eine Beta handelt und zudem das Grundsystem anders ist: Getestet wurde mit 6×3,2GHz (16x200Mhz) mit Turbo Core statt mit 6x4GHz (20x200Mhz) ohne Turbocore und mit den Standardeinstellungen der Grafikkarte. Und natürlich wie gesagt, mit Windows 8.

Update 19.09.2011: Durch eine Senkung der Kriterien beim Acid3-Test erreicht IE10pp3 nun auch 100 Punkte.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Update IV

Eigentlich wollte ich mit dem dritten Teil mein Update abschließen, aber ein netter Herr von Microsoft gab mir noch ein paar Inspirationen auf den Weg die schließlich zum 4. Update führten.

Die allermeisten Neuerungen sind aus dem Web Browser Grand Prix von tomshardware.com (WBGP) geklaut übernommen worden, allerdings nicht alle und auch nicht immer in der gleichen Form. Den Speichertest führe ich nun mit 20, statt mit 10 Seiten durch. 10 Seiten waren mir dann doch zu wenig, 40 (wie beim WBGP) finde ich allerdings zu sehr übertrieben. Desweiteren teste ich nun auch das „Speichermanagement“, also wieviel Speicher wird noch belegt, wenn alle Tabs wieder geschlossen werden. Dazu gibt es nun die neuen Benchmarks Flash Benchmark ’08, Maze Solver, Asteroids HTML5 Canvas 2D Rendering and JavaScript Benchmark, Dromaeo, GUI Mark 2 und Psychedelic.

Hinsichtlich der Conformance hat sich ebenfalls etwas getan. Der CSS3-Selectors Test, sowie Sputnik JavaScript Conformance sind nun hinzugekommen.

Dementsprechend habe ich natürlich auch meine Spezifikationen angepasst. Ich hoffe die Neuerungen finden Gefallen. Die nächsten Änderungen werden dann hoffentlich wieder neue Browser betreffen.

Hinterlasse einen Kommentar

Update III

Der dritte und letzte Teil des Updates ist abgeschlossen. Wie angekündigt fällt das Update etwas größer aus. Um genau zu sein habe ich nun extra für die Browserbenchmarks eine eigene Windowsinstallation eingerichtet. Da sich mein privates System im Laufe der Zeit immer mehr verändert, z. B. benutze ich seit kurzem eine RAMDisk, und es somit immer schwieriger wird, ein gleichbleibendes System zu erhalten, hab ich beschlossen die Benchmarks auszulagern in eine sterile Umgebung. Somit sind die Browser da etwas unter sich und werden nicht von lästigen anderen Programmen gestört. Außerdem haben sich die Systemdaten etwas geändert. Ich arbeite nun mit 4Ghz (20x200Mh) und 667Mhz RAM-Takt, statt mit 3,8Ghz (18x238Mhz) und 794Mhz RAM-Takt. Durch den niedrigeren FSB ist meiner Ansicht nach das Gesamtsystem zwar etwas langsamer, dadurch aber verbreiteter und zukunftstauglicher.

Desweiteren habe ich oben in der Menüzeile einen weiteren Punkt Spezifikationen. Hier beschreibe ich ziemlich genau, wie ich die Benchmarks durchführe, damit sich jeder ein Bild davon machen kann, wie repräsentativ die Ergebnisse sind. Dort gehe ich auch noch etwas genauer auf die seperate Windowsinstallation ein. Der Menüpunkt „Mein System“ entfällt damit.

In der Benchmarktabelle finden sich nun drei neue Zeilen: Speicherbedarf (Leerlauf), Speicherbedarf (10 Tabs) und Differenz. Mit diesem Test komme ich nun einem lange gehegten Wunsch nach. Ich hoffe es ist mir gelungen hiermit einen einigermaßen repräsentativen Test auf die Beine zu stellen. In den Spezifikationen ist beschrieben um welche Seiten es sich bei dem zweiten Test handelt. Außerdem gelangt man durch einen Klick auf das „+/-“ in der Tabelle auf den Artikel der beschreibt, worauf sich die Änderungen beziehen.

Da ich nun eine neue Testumgebung habe musste ich natürlich auch die Benchmarks für jeden Browser neu durchführen. Dies habe ich getan und die Ergebnisse sprechen für sich. Wenn man bedenkt, dass das System theoretisch etwas langsamer ist, haben die meisten Browser in den meisten Tests zum Teil deutlich zugelegt. Somit hat sich der Aufwand definitiv gelohnt. Auf einem frischen System läuft eben immer alles besser. Wer Vorschläge für weitere Tests oder Verbesserungen hat findet in mir einen dankbaren Abnehmer.

Hinterlasse einen Kommentar

Neue Benchmarktests

Heute habe ich meinen Benchmarkparcours um die Disziplinen „Mozilla Hardware Acceleration Stress Test“ (kurz HWACCEL), FishIE und HTML5-Test erweitert. Chrome-Fanboys (wie ich es einer bin) werden mich wohl dafür hängen ausgerechnet zwei Disziplinen einzupflegen in denen IE und FF4 das bestmögliche Ergebnis einfahren und Chrome damit hinter sich lassen könnten, doch ich möchte einen Parcour haben in denen alle Browser die Möglichkeit haben ihre Stärken zu präsentieren und ein homogenes Gesamtergebnis zu erzeugen. Leider rutscht der Safari hier immer weiter in Gefilde in denen einst der IE8 beheimatet war. Für Safarifans bleibt zu hoffen, dass Apple hierbei mal etwas in die Pötte kommt (oder es mehr Benchmarks gibt in denen Safari sich gut schlägt 😉 ). Opera muss bei ersteren Tests ordentlich Feder lassen. Hier macht sich die fehlende Hardwarebeschleunigung bemerkbar. Chrome hingegen schlägt sich zwar recht wacker, aber auch nur mit aktivierter 2D-Hardwarebeschleunigung unter about:flags, was allerdings zu „verwaschenen“ Schriften auf Seiten mit dynamischen Inhalten führt. Den HTML5-Test führt Chrome an, aber auch die anderen liegen relativ dicht auf.

Darüber hinaus habe ich nun doch noch die 64Bit-Variante des Internet Explorer 9 in die Benchmarktabelle aufgenommen und auch mit den neuen Tests gebencht, sowie auch in die Rankingliste aufgenommen. Erwartungsgemäß liegt dieser hier auf dem letzten Platz. Für Safari peinlicherweise allerdings nur sehr knapp. Leider läuft der JSBenchmark von Celtic Kane immer noch nicht, daher gibt es immer noch keine Ergebnisse für den neuen Firefox. Ich bitte um Geduld.

Hinterlasse einen Kommentar

Internet Explorer 9

Die folgenden Zeilen sind veraltet und beruhen auf einem Irrtum. Weiter unten werden die Aussagen zum größten Teil relativiert. Ich lass das bloß so stehen, weil ich zu meinen Fehlern stehe. Also bitte vollständig lesen und erst zum Schluss einen Eindruck gewinnen.

Seite heute morgen gibt es endlich die neue Version des Internet Explorer. Gerade eben habe ich ihn durch mein Benchmarkparcours gejagt und ich muss sagen die Ergebnisse sind mehr als enttäuschend. Den Versprechungen von Microsoft Glauben schenkend, dachte ich mich erwartet ein wirklich schneller Browser. Naja gegenüber der Version 8 ist er tatsächlich schneller, beim V8 Benchmark sogar um das 19fache, jedoch im Vergleich mit anderen Browsern erschreckend langsam. IE9 stößt teilweise nichtmal in Firefoxgefilde vor, die Ende des Monats mit Version 4 aufwarten und dem IE9 dann wieder davonzischen werden. Vermute ich zumindest.

Das zufriedenstellenste Ergebnis ist der Acidtest mit nun 95 von 100 Punkten (im Vergleich zu 20 beim IE8). Der Krakenbenchmark ist nun endlich absturzfrei durchführbar und auch sonst sind die Ergebnisse nun annährend in mit anderen Browsern vergleichbaren Regionen. Mit dem IE9 habe ich nun allerdings auch einen neuen Benchmark mit eingeführt. Der Webvizbench ist ein HTML5-Benchmark und wurde von Microsoft in Auftrag gegeben, bzw. die Entwickler haben ihn auf IE9 abgestimmt (Die Entwickler machen auch keinen Hehl daraus). Wie zu erwarten – alles andere hätte mich auch erschreckt – führt der IE9 hier klar das Feld an.

Da nun auch der Internet Explorer alle Tests durchführen kann und ich nun endlich wirklich vergleichbare Ergebnisse habe, habe ich auf der Benchmarkseite ein Ranking eingeführt. So lässt sich nun einfacher abschätzen, welcher Browser der schnellere ist.

Wichtiger Nachtrag: Der oben stehende Text bezieht sich ausschließlich auf die 64-Bit-Variante des IE9, die ich fälschlicherweise verwendet habe. Diese Version verfügt nicht über die neue Javascriptengine „Chakra“ und liefert somit deutlich langsamere Ergebnisse. Chakra wurde lediglich für die 32-Bit-Variante kompiliert. Meine Benchmarktabelle habe ich dahingehend korrigiert.

Somit steht der IE9 doch besser da als zunächst angenommen und er erfüllt die Erwartungen. Im Speedbattle überholt IE9 Chrome und Opera und reiht sich knapp hinter Firefox ein. Im Sunspidertest erlangt man gar aus dem Stand heraus die Krone und zieht an Opera vorbei. Den V8-Benchmark bewältigt MS dagegen ziemlich schlecht, nur 30% der Leistung eines Google Chrome, aber immer noch besser als Safari und Firefox. Beim Peacekeeper bildet der IE weiterhin das Schlusslicht, mittlerweile aber mit respektablen 4560 Punkten.

Den neuen Webvizbench konnte die 32-Bit-Version nochmal ein Sahnetüpfelchen oben drauf setzen. Somit ist hier ganz deutlich klar, wer hier die Nase vorn hat. Wen wundert das auch? ;). Der Krakenbenchmark wird mit 12198,6ms nun deutlich schneller gemeistert.

6 Kommentare

Neuere und schnellere Browserbenchmarks!

Ich habe nun satte zwei Stunden damit zugebracht meine Browserbenchmarks für mein neues System zu aktualisieren und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wie erwartet führt ein erheblich besseres System auch zu erheblich besseren Benchmarkergebnissen.

Am Meisten von einer schnelleren Grundarchitektur profitiert Opera. Hier steigen die Benchmarkergebnisse durchschnittlich um 62,9% an. Firefox bildet mit 54,0% das Schlusslicht. Chrome (55,9%) und Safari (56,1%) bilden das abgeschlagene Mittelfeld. Der Benchmark mit dem höchsten Zuwachs ist Speedbattle. Die neuen Ergebnisse sind hier im Mittelwert um 71% schneller. Am wenigsten macht sich mein schnelleres System beim Kraken mit 38,7% bemerkbar.

Im Großen und Ganzen laufen die Browser bei mir nun um 57,2% schneller/besser. Den IE8 habe ich nicht erneut getestet, da in wenigen Wochen endlich die finale Version 9 veröffentlicht wird und die Benchmarkergebnisse von Version 8 jenseits von Gut und Böse liegen. Ich denke für diese Version interessiert sich sowieso niemand mehr.

Hinterlasse einen Kommentar

Schnellster Browser

Wenn man auf der Suche nach einem gescheiten Webbrowser ist, stößt man oftmals auf die werbende Aussage der Browserentwickler, den „schnellsten Browser“ entwickelt zu haben. Unterlegt wird diese Aussage oftmals mit Ergebnissen von hauseigenen Benchmarks*. Um nun zu prüfen, welcher tatsächlich der schnellste ist, ist es am Besten man macht ihn selbst. So sieht man gleich die Ergebnisse, die auf dem heimischen Rechnern entstehen. Denn jeder Rechner liefert andere Benchmark-Ergebnisse. Da es aber mehrere verschiedene Benchmarks gibt, die Browser auf verschiedene Weisen prüfen, probiert man daher die gängigen aus. Ich habe das gemacht und vier gängige Browser getestet: Opera 10.53, Chrome 5.0, Firefox 3.6.3 und Internet Explorer 8. Da ich von Apple so viel halte wie ein Facharzt von Zuckerpillen, habe ich Safari ausgelassen. Dazu hätte ich das ja installieren müssen und so weit wollen wir nun wirklich nicht gehen**. Um die Geschwindigkeit der Browser zu testen verwendete ich Futurmark Peacekeeper, SunSpider JavaScript Benchmark, Celtic Kane JSBenchmark und die V8 Benchmark Suite. Da Geschwindigkeit nicht alles ist, sondern auch Funktionalität, habe ich meine Testprobanden auch durch einen ACID3-Test gejagt. Außer für den SunSpider-Benchmark – der die Zeit pro Einzeltest direkt in Millisekunden misst – gilt: Je höher der Wert, desto besser. Folgende Testresultate erhielt ich auf meinem Rechner

Browser Peacekeeper SunSpider Celtic Kane V8 Benchmark ACID3
Opera 10.53 4085 377ms 201 2988 100/100
Chrome 5.0 4686 411ms 438 4060 100/100
Firefox 3.6.3 2769 1045ms 146 426 94/100
Internet Explorer 8 835 5923ms 53 32 20/100

Die Ergebnisse zeigen, dass auf meinem Rechner Opera und Chrome am schnellsten arbeiten, wobei Chrome in drei von vier Disziplinen vor Opera liegt. Lediglich im SunSpider-Benchmark liegt Opera knapp vorne, dafür liegt Chrome bei den anderen Benchmarks knapp vorne. Den ACID3-Test bestehen beide. Firefox liegt relativ weit abgeschlagen hinten und über den Internet Explorer braucht man gar nicht reden: Der ACID3-Test attestiert dem IE8 ein „FAIL“…

* Ein Benchmark ist ein Programm, welches die Geschwindigkeit von Hard- und Software auf Grundlage verschiedener Kriterien misst. Oftmals stellen Entwickler eigene Benchmarks her um ihre eigenen Produkte zu testen und teilweise auch geschönte Benchmarkergebenisse zu erzeugen.
** Das einzige Apple-Programm, das ich installiere, ist Quicktime. Darauf würde ich aber auch gerne verzichten.

2 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: