Archiv für die Kategorie Opera

RAMDisk Spezial

Da in letzter Zeit gerade wenig los ist, habe ich mich mal an ein Experiment gewagt.

Fragestellung: Ist ein Browser schneller wenn er als portable Version aus einer RAMDisk heraus gestartet wird? Hier und da liest man des öfteren, dass manche Leute dies tun um so einen schnelleren Browser zu bekommen. Dies habe ich getestet.

Hilfsmittel:

  • Browser: Chrome 16, Opera 11.6, Firefox 9.01
  • RAMDisk: DATARAM RAMDisk, 2GB, FAT32
  • Benchmarks: SunSpider, SpeedBattle, Peacekeeper V2, V8 Benchmark v6, Kraken, WebVizBench, Flash Benchmark’08, Maze Solver, Asteroids HTML5, Dromaeo JavaScript, Psychedelic Browser, eigener Speichertest

Um die Frage zu beantworten habe ich möglichst einer breiten Variation an Benchmarks bedient, jedoch solche ausgelassen die sowie schon maximal ausgereizt werden, wie FishIE oder Mozilla HWACCEL. Die Ergebnisse habe ich in der unten stehenden Tabelle zusammengefasst. Die Spalte Δ bezieht sich dabei jeweils auf die Werte der konventionelle Browserinstallation. Die Tests wurden selbstverständlich unter den gleichen Bedingungen durchgeführt, wie meine sonstigen Tests um die Vergleichbarkeit zu gewährleisten.

Benchmark Chrome 16 Δ Opera 11.6 Δ Firefox 9.01 Δ
SunSpider (ms) 217,7 0,4% 209,9 -0,6% 183,8 0,4%
SpeedBattle 222,4 -0,7% 367,4 2,5% 183,8 0,4%
Peacekeeper V2 3710 -0,4% 3308 0% 2184 -0,6%
V8 Benchmark 10927 -0,4% 4810,7 -0,3% 7332,7 -1,6%
Kraken (ms) 2938,2 2,7% 9910,8 -0,2% 3707,8 -0,1%
WebVizbench (Score) 5020 -5,2% 3150 0,3% 7130 -3,8%
WebVizbench (FPS) 27 -4,8% 7,7 -2% 32,6 -9,2%
Flash Benchmark’08 17547 0,1% 18772 -5,7% 17576 0,1%
Maze Solver (s) 6,8 -0,7% 18 -5,6% 266 72,9%
Asteroids HTML5 66 -3,0% 44 0% 35 2,9%
Dromaeo JavaScript 878,2 -4,0% 498,3 4,0% 491,8 -0,2%
Psychedelic Browsing 7541 0,5% 33 0% 4097 0,2%
Speicherbedarf (leer) 31,3 MB -6,4% 56,6 MB -1,7% 33,2 MB 11,8%
Speicherbedarf (20 Tabs) 545,9 MB -9,7% 467,8 MB -3,1% 306,6 MB 16,2%
Differenz 514,6 MB -9,9% 411,2 MB -3,4% 273,4 MB 16,8%
Speichermanagement 85,0% -5,% 45,6% 20,3% 64,3% -0,4%
Durchschnitt -3,7% 0,5% 6,6%

Fazit: Eine nennenswerte Verbesserung in der Geschwindigkeit ist nur unzureichend feststellbar. Bei Chrome sieht es insgesamt sogar schlechter aus, auch wenn die Unterschiede eher minimal sind und wohl kaum von einem Anwender bemerkt werden dürften. Opera scheint geringfügig besser zu laufen, dies dürften aber eher natürliche Schwankungen bei den Messungen sein. Firefox sieht dagegen viel besser aus. Besonders beim Speicherbedarf kommt man hier einen deutlichen Sprung nach vorne. Beim Maze Solver schneidet die Portable Version ebenfalls viel besser ab, ist aber auch keine Kunst. Firefox kam mit Maze Solver immer schon nicht sonderlich gut zurecht. Der Rest fällt eher unter ’natürliche Schwankungen‘.

Wenn man bedenkt, dass diese Art und Weise des Surfens ziemlich aufwendig ist, lohnt sich der Spaß nicht wirklich. Ein wahrer Geschwindigkeitsschub kommt gar nicht erst auf und auch sonst gibt es keine wirklichen Vorteile. Wären wir hier bei den Mythbusters, bekäme dieser Mythos nun ein dickes „BUSTED“ aufgedrückt.

Advertisements

2 Kommentare

Opera Next und Labs

Wie versprochen habe ich heute die Dokumentation von Opera Next (aka Opera 12 Alpha) fortgeführt und den Build 1213 eingepflegt. Nebenbei habe ich auch den Build 1191 eingebaut, der schon länger gebencht, aber irgendwie vergessen wurde. Zeitgleich habe ich aus der Doku den Opera 11.52 entfernt und durch Opera 11.6 ersetzt.

Desweiteren wurde im Entwicklerbereich von Opera eine 64Bit-Version von Opera Next welche Buildnummer 1211×64 trägt vorgestellt. Ich habe es mir nicht nehmen lassen, diesen einen kleinen Kurztest zu unterziehen. Die Ergebnisse sind teilweise sehr erstaunlich.

Als erstes fällt der enorme Speicherhunger mir nur einem leeren Tab auf. Stolze 220 MB genehmigt sich Opera, wenn man ihn nur startet und ganze 660 MB mit 20 offenen Tabs. Noch bedauerlicher sieht es aus, wenn 19 Tabs geschlossen werden, dann bleiben noch 412 MB Speicher belegt – gerade mal 5,6% werden wieder freigegeben. Hier besteht dringend Handlungsbedarf.

Wesentlich besser sieht es in der Performance aus. Im Webvizbench gab es mit 6480 Punkten, bzw. 37,5 FPS neue Rekorde. Auch beim FishBowl gabs mit 3710 Fischen einen neuen Rekord. Den SunSpider erledigte Opera in etwa 198 ms. Die restlichen Tests fielen eher mager aus. Hinsichtlich der Conformance gab es keine Unterschiede zum Opera Next Build 1213.

Test Ergebnis
Sunspider 198,57
Peacekeeper V2 3352
V8 4478,7
Kraken 9965,2
Webvizbench (Punkte) 6480
Webvizbench (FPS) 37,5
Speicherbedarf (leer) 219,7 MB
Speicherbedarf (20 Tabs) 656,3 MB
Speicherbedarf (Differenz) 436,6 MB
Speichermanagement 5,6%
Acid3 100
HTML5 340+9 Bonuspunkte

Hinterlasse einen Kommentar

Chrome 16, Opera 11.6, Peacekeeper V2, ECMAScript

Da ich aus privaten Gründen längere Zeit nicht da war, gilt es nun einiges nachzuholen. Zum Einen gibt es zwei neue Browserversionen (Chrome 16 und Opera 11.6) und zum Anderen Veränderungen in der Benchmarklandschaft. Die neue Version von Peacekeeper hat sich durch die Betaversion schon vorab abgezeichnet. Nun ist sie fertig gestellt und ich habe mit dem Test von Chrome 16 und Opera 11.6 die Benchmarktabelle aktualisiert. Die neuen Werte sind deutlich niedriger und nicht nur deswegen nicht mehr mit den alten Werten vergleichbar. Die Version 2 enthält mehr und andere Tests als die alte Version. Beim ECMAScript test282 sind lediglich einige Punkte hinzugekommen. Auch hier hab ich die Browserübersicht entsprechend aktualisiert.

Chrome 16 kommt nun mit einer besseren Profilverwaltung, passend dazu bessere Cloudanbindung (es werden mehr Einstellungen synchronisiert) und mit etwas mehr Power unter der Haube. In nahezu jedem Test gab es leichte Steigerungen, insbesondere beim Webvizbench (+7% Punkte/+27% FPS) und beim Speicherverbrauch. Die restlichen Steigerungen sind eher geringerer Natur.

Bei Opera 11.6 wurde der Mailer redesignt, einen HTML5-Parser eingebaut und einige Stabilitäts- und Sicherheitsupdates eingepflegt. Hinsichtlich der Performance setzt sich Opera beim SpeedBattle die neue Benchmarkkrone auf und löst damit Safari ab. Asteroids HTML5-Test läuft nun 10% schneller und auch beim V8-Benchmark (+6,5%) und beim Kraken (+6,1%) gibt es deutliche Steigerungen. Verschlimmbessert wurde die Speicherverwaltung. Der Speicherverbrauch steigt immens (-4% (leer), -60% (20 Tabs), -72% (Differenz)), aber beim Speichermanagement gibts eine Verbesserung von 43%. Wie man an der Dokumentation von Opera 12 erahnen kann, wird es im nächsten Update zum teil sehr deutliche Steigerungen geben.

Hinterlasse einen Kommentar

Opera 12 Alpha

Entgegen meiner eigentlichen Ansicht nur finale Browserversionen zu benchen, konnte ich mich heute dann doch nicht zusammenreißen und habe mir Opera 12 Alpha heruntergeladen und gebencht. Ich kann nur sagen, dass ich über alle Maßen begeistert bin. Im Gegensatz zum Kurztest von IE10pp3 habe ich den kompletten Parcours durchlaufen lassen. Das Ergebnis präsentiere ich hier, die Benchmarktabelle bleibt weiterhin finalen Versionen vorbehalten.

Ich kann mir durchaus vorstellen auch in Zukunft unfertige Versionen zu benchen, allerdings nur, wenn diese parallel zur finalen Version installiert werden. Ich werde auch in Zukunft nicht allen Alpha- und Betaversionen hinterrennen, sondern nur die benchen, die auch wirklich interessant sind, wie z. B. jetzt bei Opera 12 da hier Opera erstmal Hardwarebeschleunigung anbietet. Wie schon erwähnt, ich bin begeistert. Hier die Ergebnisse:

Bis auf kleinere Einbußen bei SunSpider, Peacekeeper und Flash Benchmark ’08 verlief der Benchmark nahezu durchweg positiv. Leider muss Opera hier noch am Speicherverbrauch und -management arbeiten. Hier ist noch deutlich Luft nach oben.

Update 18.10.2011: Ich habe die Tabelle um die Ergebnisse des ECMAScript test262 ergänzt.

Update 22.10.2011: Ich habe die Tabelle hier nun raus genommen und eine extra Seite erstellt. Grund ist, dass ich von Opera 12 derart begeistert bin, dass ich auf der neuen Seite die Entwicklung von Opera 12 bis zur finalen Version dokumentieren möchte. Außerdem ist mir bei der Tabelle ein Fehler unterlaufen. Ich hatte fälschlicherweise angegeben, dass Opera 12 beim Speichermanagement 7,5% schlechter sei als Opera 11.5. Richtig ist aber, dass Opera 12 hier 7,5% besser ist. Ich bitte darum diesen Fehler zu entschuldigen.

Hinterlasse einen Kommentar

Update IV

Eigentlich wollte ich mit dem dritten Teil mein Update abschließen, aber ein netter Herr von Microsoft gab mir noch ein paar Inspirationen auf den Weg die schließlich zum 4. Update führten.

Die allermeisten Neuerungen sind aus dem Web Browser Grand Prix von tomshardware.com (WBGP) geklaut übernommen worden, allerdings nicht alle und auch nicht immer in der gleichen Form. Den Speichertest führe ich nun mit 20, statt mit 10 Seiten durch. 10 Seiten waren mir dann doch zu wenig, 40 (wie beim WBGP) finde ich allerdings zu sehr übertrieben. Desweiteren teste ich nun auch das „Speichermanagement“, also wieviel Speicher wird noch belegt, wenn alle Tabs wieder geschlossen werden. Dazu gibt es nun die neuen Benchmarks Flash Benchmark ’08, Maze Solver, Asteroids HTML5 Canvas 2D Rendering and JavaScript Benchmark, Dromaeo, GUI Mark 2 und Psychedelic.

Hinsichtlich der Conformance hat sich ebenfalls etwas getan. Der CSS3-Selectors Test, sowie Sputnik JavaScript Conformance sind nun hinzugekommen.

Dementsprechend habe ich natürlich auch meine Spezifikationen angepasst. Ich hoffe die Neuerungen finden Gefallen. Die nächsten Änderungen werden dann hoffentlich wieder neue Browser betreffen.

Hinterlasse einen Kommentar

Update III

Der dritte und letzte Teil des Updates ist abgeschlossen. Wie angekündigt fällt das Update etwas größer aus. Um genau zu sein habe ich nun extra für die Browserbenchmarks eine eigene Windowsinstallation eingerichtet. Da sich mein privates System im Laufe der Zeit immer mehr verändert, z. B. benutze ich seit kurzem eine RAMDisk, und es somit immer schwieriger wird, ein gleichbleibendes System zu erhalten, hab ich beschlossen die Benchmarks auszulagern in eine sterile Umgebung. Somit sind die Browser da etwas unter sich und werden nicht von lästigen anderen Programmen gestört. Außerdem haben sich die Systemdaten etwas geändert. Ich arbeite nun mit 4Ghz (20x200Mh) und 667Mhz RAM-Takt, statt mit 3,8Ghz (18x238Mhz) und 794Mhz RAM-Takt. Durch den niedrigeren FSB ist meiner Ansicht nach das Gesamtsystem zwar etwas langsamer, dadurch aber verbreiteter und zukunftstauglicher.

Desweiteren habe ich oben in der Menüzeile einen weiteren Punkt Spezifikationen. Hier beschreibe ich ziemlich genau, wie ich die Benchmarks durchführe, damit sich jeder ein Bild davon machen kann, wie repräsentativ die Ergebnisse sind. Dort gehe ich auch noch etwas genauer auf die seperate Windowsinstallation ein. Der Menüpunkt „Mein System“ entfällt damit.

In der Benchmarktabelle finden sich nun drei neue Zeilen: Speicherbedarf (Leerlauf), Speicherbedarf (10 Tabs) und Differenz. Mit diesem Test komme ich nun einem lange gehegten Wunsch nach. Ich hoffe es ist mir gelungen hiermit einen einigermaßen repräsentativen Test auf die Beine zu stellen. In den Spezifikationen ist beschrieben um welche Seiten es sich bei dem zweiten Test handelt. Außerdem gelangt man durch einen Klick auf das „+/-“ in der Tabelle auf den Artikel der beschreibt, worauf sich die Änderungen beziehen.

Da ich nun eine neue Testumgebung habe musste ich natürlich auch die Benchmarks für jeden Browser neu durchführen. Dies habe ich getan und die Ergebnisse sprechen für sich. Wenn man bedenkt, dass das System theoretisch etwas langsamer ist, haben die meisten Browser in den meisten Tests zum Teil deutlich zugelegt. Somit hat sich der Aufwand definitiv gelohnt. Auf einem frischen System läuft eben immer alles besser. Wer Vorschläge für weitere Tests oder Verbesserungen hat findet in mir einen dankbaren Abnehmer.

Hinterlasse einen Kommentar

Chrome 12, Firefox 5 und Opera 11.5

In den letzten Wochen war ich leider etwas eingeschränkt in meinem Engagement. Ich habe zwar immer die neuesten Browserversionen getestet, aber nicht immer hier publik gemacht. Das hole ich hiermit gesammelt nach. Die aktuellen Ergebnisse sind in der Benchmarktabelle aufgeführt. Bemerkenswert an den Ergebnissen ist, dass die Veränderungen durchweg überschaubar sind. Große Sprünge nach vorne macht Chrome 12 beim Kraken (14,8%) und beim Webfizbench/FPS mit 39,1%. Dafür gibt es beim Sunspider mal wieder einen Dämpfer (-8,7%). Opera 11.5 lässt lediglich beim Webvizbench/FPS Federn (-9,3%), punktet dafür aber beim HTML5-Test (10,9%). Firefox 5 macht beim Sunspider (-18,7%) und beim Webvizbench/FPS (-19,1%) ein paar erhebliche Sätze nach hinten. Sonst gibt es nichts besonderes zu erwähnen.

2 Kommentare

Opera 11.1 „Barracuda“

Seit heute gibt es endlich, nach vielen kleineren Release Candidates, Opera 11.1 mit dem Codenamen „Barracuda“. Entgegen der Behauptung aus dem Entwicklerblog Opera wäre nun schneller haben meine Benchmarks leider etwas anderes gesagt. Opera 11.1 ist sogar langsamer! Für den Sunspiderbenchmark benötigt Opera 11.1 9,22% mehr Zeit, für Kraken sogar 10,22%. Im Speedbattle schneidet man 10,26% schlechter ab und auch in Microsofts Aquarium macht Opera keine gute Figur (-50%). Dafür trumpt Opera nun im HTML5-Test auf und erreicht hier stattliche 258 Punkte, besser als Firefox 4.

Ein Kommentar

Neue Benchmarktests

Heute habe ich meinen Benchmarkparcours um die Disziplinen „Mozilla Hardware Acceleration Stress Test“ (kurz HWACCEL), FishIE und HTML5-Test erweitert. Chrome-Fanboys (wie ich es einer bin) werden mich wohl dafür hängen ausgerechnet zwei Disziplinen einzupflegen in denen IE und FF4 das bestmögliche Ergebnis einfahren und Chrome damit hinter sich lassen könnten, doch ich möchte einen Parcour haben in denen alle Browser die Möglichkeit haben ihre Stärken zu präsentieren und ein homogenes Gesamtergebnis zu erzeugen. Leider rutscht der Safari hier immer weiter in Gefilde in denen einst der IE8 beheimatet war. Für Safarifans bleibt zu hoffen, dass Apple hierbei mal etwas in die Pötte kommt (oder es mehr Benchmarks gibt in denen Safari sich gut schlägt 😉 ). Opera muss bei ersteren Tests ordentlich Feder lassen. Hier macht sich die fehlende Hardwarebeschleunigung bemerkbar. Chrome hingegen schlägt sich zwar recht wacker, aber auch nur mit aktivierter 2D-Hardwarebeschleunigung unter about:flags, was allerdings zu „verwaschenen“ Schriften auf Seiten mit dynamischen Inhalten führt. Den HTML5-Test führt Chrome an, aber auch die anderen liegen relativ dicht auf.

Darüber hinaus habe ich nun doch noch die 64Bit-Variante des Internet Explorer 9 in die Benchmarktabelle aufgenommen und auch mit den neuen Tests gebencht, sowie auch in die Rankingliste aufgenommen. Erwartungsgemäß liegt dieser hier auf dem letzten Platz. Für Safari peinlicherweise allerdings nur sehr knapp. Leider läuft der JSBenchmark von Celtic Kane immer noch nicht, daher gibt es immer noch keine Ergebnisse für den neuen Firefox. Ich bitte um Geduld.

Hinterlasse einen Kommentar

Neuere und schnellere Browserbenchmarks!

Ich habe nun satte zwei Stunden damit zugebracht meine Browserbenchmarks für mein neues System zu aktualisieren und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wie erwartet führt ein erheblich besseres System auch zu erheblich besseren Benchmarkergebnissen.

Am Meisten von einer schnelleren Grundarchitektur profitiert Opera. Hier steigen die Benchmarkergebnisse durchschnittlich um 62,9% an. Firefox bildet mit 54,0% das Schlusslicht. Chrome (55,9%) und Safari (56,1%) bilden das abgeschlagene Mittelfeld. Der Benchmark mit dem höchsten Zuwachs ist Speedbattle. Die neuen Ergebnisse sind hier im Mittelwert um 71% schneller. Am wenigsten macht sich mein schnelleres System beim Kraken mit 38,7% bemerkbar.

Im Großen und Ganzen laufen die Browser bei mir nun um 57,2% schneller/besser. Den IE8 habe ich nicht erneut getestet, da in wenigen Wochen endlich die finale Version 9 veröffentlicht wird und die Benchmarkergebnisse von Version 8 jenseits von Gut und Böse liegen. Ich denke für diese Version interessiert sich sowieso niemand mehr.

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: