Spezifikation

Alle Benchmarks werden nach den folgenden Spezifikationen durchgeführt:

Benchmarks

Die Browserbenchmarks werden intern in zwei Kategorien eingeteilt:

  • Die systemabhängigen Benchmarks erzeugen auf jedem System individuelle Ergebnisse. Sie werden in den Einzelseiten der Browser veröffentlicht und in den Rankings zusammengefasst. Hierzu zählen Geschwindigkeits-, JavaScript-, und Speichertests.
  • Die systemunabhängigen Benchmarks sind mehr Eigenschaften der Browser bezüglich Standardkonformität (HTML5, CSS3) und der Sicherheit.
  • Die Benchmarks finden grundsätzlich mit nur einem geöffneten Browsertab/-fenster statt. Nach jedem Test wird der Browser vollständig geschlossen und mit der nächsten Benchmarkseite neu gestartet um Arbeitsspeicher frei zu geben. Die Benchmarks SunSpider, Speed-Battle, V8 Benchmark und Maze Solver werden 10 mal durchgeführt. Die Einzelergebnisse dürfen höchstens um 2% von dem Mittelwert abweichen um „Ausreißer“ zu vermeiden (Ausnahme MazeSolver, 50%). Eventuelle Ausreißer werden durch weitere Prüfungen „überschrieben“. Beim GUIMark 2 werden drei Einzeltests in den Disziplinen ‚Vector Charting Test‘, ‚Bitmap Gaming Test‘ und ‚Text Column Test‘ jeweils drei mal durchgeführt und alle neun Einzelergebnisse gemittelt – sowohl beim HTML5-, als auch beim Flash 10-Test. Näheres hierzu im Testparkour.

    System

    • CPU: AMD Phenom II X6 20x200Mhz (4Ghz) ohne Turbo Core
    • RAM: CORSAIR 4x2GB 667Mhz 9-9-9-24-2T
    • GPU: MSI R6850 Cyclone Core Clock: 900Mhz, Memory Clock: 4500Mhz@1024MB Catalyst 11.6 Auflösung:1680*1050
    • HDD: WDC WD3200BEVT 320GB Scorpion Blue
    • MB: ASUS Crosshair IV Formula
    • OS: Windows 7SP1 Home Premium 64 Bit

    Sterilität

    Die Browserbenchmarks werden in einer eigenen Windowsinstallation auf einer seperaten Festplatte durchgeführt. In dieser Installation sind neben Microsoft Security Essentials, Laufzeitumgebungen und den Windows Updates noch MSI Afterburner, 7zip und LibreOffice installiert. Die Browser sind allesamt „nackt“, bzw. „out of the box“ also ohne jegliche Bookmarks, verstellten Optionen, Erweiterungen, Apps oder Plugins mit Ausnahme der durch die Laufzeitumgebungen automatisch installierten (Shockwave, Java, usw.) Plugins und so weit möglich wird bei allen Browser die Hardwarebeschleunigung eingeschaltet. Bei Chrome ist diese Option im Moment noch etwas versteckt. Um die Hardwarebeschleunigung zu aktivieren muss man in der Omnibox „about:flags“ eingeben und dort den Eintrag „GPU Accelerated Canvas 2D“ aktivieren. Bis auf weitere Programm- und Betriebssystemupdates wird keinerlei weitere Software installiert.

    Stand: Februar 2012

  1. #1 von stefangrenz am 8. Juli 2011 - 11:00

    Arbeitsspeicher: 4x CORSAIR DDR3 PC3-10666 796Mhz CL9
    4x was? 1GB? 2GB? 4GB?

  2. #4 von stefangrenz am 14. Juli 2011 - 13:36

    Links funzen nicht.

    • #5 von Morgis am 14. Juli 2011 - 14:13

      Hoppla, hab die Protokolle vergessen. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: